Zukunft-Leben-Dedensen

Südlink

Im Herbst 2016 hat TenneT Trassenvorschläge für den den Verlauf der Erdverkabelung „Südlink“ bekannt gegeben. Bei den Trassenvorschlägen handelt es sich um 1 km breite Korridore, innerhalb derer später die eigentliche Verkabelung verlaufen soll. Die eigentliche Verlegung erfolgt dann in einem bis zu 50 m breiten Streifen.

In der Region Hannover gibt es zwei Trassenvorschläge, die einmal westlich und einmal östlich an Hannover vorbei führen.Für die westliche Trassenvariante gibte es zwei Alternativtrassen zwischen Garbsen-Frielingen und Gehrden.Im Bereich Dedensen verlaufen die beiden Trassenvarianten sowohl westlich als auch östlich des Ortes. Am 29. November 2016 endete eine achtwöchige informelle Beteiligungsphase. Während dieser Zeit konnten Bürgern, Kommunen, Behörden und Verbänden räumliche Hinweise zur Optimierung der Korridorvorschläge einreichen. Diese Hinweise werden aktuell ausgewertet und fließen in den Antrag auf Bundesfachplanung mit ein.

TenneT und TransnetBW planen, den Antrag auf Eröffnung des Genehmigungsverfahrens bis Ende des ersten Quartals 2017 bei der Bundesnetzagentur einzureichen.